Wie ein Vibrator den ganzen Abend veränderte

Filed under: Allgemeines — Smikey @ 11:25

Da bin ich wieder.
Hab ja nicht viel geschrieben im letzten Eintrag, aber gestern Abend war diese ominöse Bloglesung in Jena. Die ThueringerBlogZentrale hat sie veranstaltet und ich war auch eingeladen. Sogar auch, um ein paar eigene Texte vorzutragen.
Und um die Übertragung ins Internet möglich zu machen ;) .

Ich muss sagen, dass ich ziemlich aufgeregt war, da ich noch nie vor einem Publikum gelesen habe. Mit Bass oder Gitarre hinstellen wär kein Problem, aber wenn ein Mikro dabei steht, krieg ich Herzrasen. Aber was solls. Ich habs hinter mich gebracht und es hat mir verdammt viel Spaß gemacht.
Auch ich hatte ein paar Lacher auf meiner Seite, was mir schon beim Vorlesen ein Grinsen aufs Gesicht zauberte.

Ich war wohl auch der jüngste, denn ich denke nur Robby war annähernd so alt wie ich.
Die Texte vom Neubaublogger waren super, die vom Kolumnistenschwein auch. Ich habe herzhaft gelacht. Und dass Enten irgendwann die Weltherrschaft an sich reissen werden oder es konspirativerweise schon getan haben, habe ich auch erst durch Bastih erfahren.

War ein sehr toller Abend und ich danke den Menschen, dass ich die Möglichkeit bekam, sowas mal mitzumachen. Wenn es gewünscht ist, bin ich beim nächsten Mal gerne wieder mit dabei.

We got it going on…

Filed under: Allgemeines — Smikey @ 21:09

Eigentlich wollte ich über das letzte Wochenende schreiben. Über den grandiosen Auftritt am Freitag abend im Londoner, der unglaublich viel Spaß gemacht hat und an dem verkündet wurde, dass ich fest bei der Band bleiben werde. Den “Free New Ones”.

Eigentlich wollte ich über den letzten Sonntag schreiben, an dem ich beim Nachholkonzert von Muff Potter in Jena war. Ich wollte darüber schreiben, wie klasse das Konzert war, die Vorband, die aus einem einzigen Menschen bestand, den ich am liebsten mit nach Hause genommen hätte weil er so gut war.
Ich wollte erzählen, wie ein Kerl in meinem Alter ankam und fragte, ob ich der lustige Bassist aus Gotha sei. Warum lustig?

Weiterhin wollte ich erwähnen, dass ich morgen in Jena zur Blog-Lesung eingeladen bin und wenn möglich 2 Artikel zum Besten gebe… Den über den Auftritt bei Jenny und meine kleine Geschichte über alte Freunde, die sich einmal wieder sehen.

Und was tue ich stattdessen?
Ich empfehle euch ein Buch. Ein Buch, welches ich während der letzten 3 Tage verschlungen habe. “High Fidelity” von Nick Hornby. Wurde auch verfilmt. Mit John Cusack. Ich kann mich aber nicht mehr daran erinnern, ob ich ihn gesehen habe.
Das Buch handelt von einem Kerl, den seine Freundin grad verlassen hat. Er hat einen kleinen Plattenladen und liebt die Musik. Er rekapituliert sein ganzes Liebesleben bis zum Punkt der Trennung und darüber hinaus.
Ich habe das Buch gelesen und mich immer wieder dabei erwischt, wie ich leicht nicke. Es ist viel wahres dran, was er schreibt.
Ich-Perspektive. Ich liebe sie…

Also mein Rat an alle, die ein Liebesleben aus der Sicht eines Mannes, eines Musikfanatikers und eines Top5-Listen-Erstellers auch interessant finden und denken, dass die Liebe immernoch ein Schlachtfeld ist, sollten sich dieses Buch zu Gemüte führen.